Historie.

Noch während den Aufführungen von „Im Wind der Zeit“ steckte Altbürgermeister Thomas Fechtig der Regisseurin Corinna Vogt das Buch „Die Amerikafahrt“ von Heinrich Ernst Kromer mit der Bermerkung zu: „Daraus kann man sicher auch mal etwas machen“! Es bildete sich über den Sommer eine Arbeitsgruppe, bestehend aus dem Ideengeber Thomas Fechtig, Janina Bergér, Kerstin Kaiser und Gerhard Albicker, die alle vier auch am „Im Wind der Zeit“ beteiligt waren, Günter Hoffmann, dem 1. Vorstand der Kromergesellschaft, Irmgard Kramhöller-Blatter, Kirchen- und Klosterführerin im Kloster in Riedern am Wald, wo das neue Theaterstück „Zwischen den Welten“ im Sommer 2019 zur Aufführung kommen wird, und Corinna Vogt. Bald wurde klar, dass die Gründung eines Theatervereins unumgänglich ist. So wurde im Januar 2017 der Theaterverein „Zeitschleuse“ gegründet.

Leitbild.

Wir sind offen für alle Freunde des Theaters, unabhängig von Herkunft und Alter oder anderer Merkmale.
Unsere Gemeinschaft steht für Integration; wir kommunizieren miteinander und haben Verständnis füreinander.
Theaterspielen fördert die individuellen Stärken und das Selbstbewusstsein, besonders bei Kindern und Jugendlichen.
Wir pflegen die alemannische Mundart und sonstige Traditionen unserer Heimat.

Anspruch.

Unsere Aufführungen sollen die Zuschauer fesseln und für einige Stunden in die jeweilige Zeit des Stücks entführen.
Wir legen daher Wert auf historisch genaue Kulissen, Kostüme, Sprache und Schauspiel.
Für ein neues Stück investieren wir im Vorfeld viele Monate für Recherche und unsere Autorin Erika Buhr ebenso für das Schreiben des Drehbuches.
Mit der Besetzung der Rollen beginnt für die Schauspieler, unsere Regisseurin Corinna Vogt und die vielen fleißigen Hände hinter den Kulissen eine ereignisreiche Zeit mit Proben und Organisatorischem, bis das Stück endlich uraufgeführt wird.

Gemeinnützigkeit.

Unser Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Jeder, der sich in den Verein einbringt, tut dies ehrenamtlich in seiner Freizeit.

Projekte.

Seit 2016 gibt es die Freudekids, eine Gemeinschaft von schauspielbegeisterten Kindern und Jugendlichen.

Im Jahr 2019 wird das Stück Zwischen den Welten uraufgeführt. Vorbereitungen haben bereits 2016 begonnen.

Es ist ein eigenes Volk, das Theatervolk, ebenso verschieden von anderen wie Beduinen von Deutschen. Vom ersten Statisten bis zum ersten Liebhaber setzt jeder einzelne sich in der Regel in die eine Waagschale und legt die ganze übrige Welt in die andere.

Hans Christian Andersen
Dänischer Märchendichter
(1805 – 1875)