1. Vorsitzende

Corinna Vogt

corinna.vogt@zeitschleuse.com

Corinna Vogt ist auch unsere Regisseurin.

2. Vorsitzende

Kerstin Kaiser

kerstin.kaiser@zeitschleuse.com

Kerstin Kaiser wurde 1970 in Waldshut geboren und wuchs mit einer Schwester in Horheim auf. Nach dem Besuch der Grundschule besuchte sie das Klettgau-Gymnasium in Tiengen und legte 1989 am Ernährungswissenschaftlichen Gymnasium in Waldshut ihr Abitur ab. Nach der anschließenden Ausbildungszeit absolvierte sie ein Betriebswirtschaftsstudium, welches sie 1995 erfolgreich abschloss.

Das erste Mal hatte sie in der vierten Klasse Berührung mit dem Theater, als sie im Krippenspiel die Maria spielen durfte. Nach dieser ersten Bühnenerfahrung sollte es dabei auch erst einmal bleiben, bis sie dann durch ihren Umzug in der Gemeinde Ühlingen-Birkendorf landete. Dort ergab sich der Kontakt zu den Mitwirkenden vom Freilichttheater „Im Wind der Zeit“, wo sie in einem Zweierteam die Kostümleitung innehatte. Begeistert von dem großartigen Zusammenhalt aller Mitwirkenden hat sie Feuer gefangen und brennt seitdem für das Projekt Freilichttheater. Voll ausleben kann sie hier ihre Freude an Sprache, Heimatgeschichte und „de alte Zit“. Mit dem Kloster in Riedern am Wald ist sie durch ihre Tätigkeit als Klosterführerin besonders verbunden.

Kerstin Kaiser ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, den beiden Söhnen und zwei Hunden in Berau.

Kassiererin

Janina Bergér

janina.berger@zeitschleuse.com

Janina Bergér, wohnhaft in Tiengen, wuchs schon mit Theater auf. Durch ihre theaterbegeisterte Mutter geprägt war sie schon als Kind in einer Kinder- und Jugendtheatergruppe, der sie 10 Jahre angehörte.

Durch die Arbeit als Soufleuse im „Wind der Zeit“ wurde diese Faszination für Theater neu entfacht.

Schriftführer

Thomas Fechtig

thomas.fechtig@zeitschleuse.com

Bürgermeister i.R. Ühlingen-Birkendorf (1996-2012)
Kreisrat (Ausschuss Schule, Kultur, Tourismus 1999-2014)
Ideengeber des neuen Stückes „Zwischen den Welten“

Im Jahr 2001 war der ehemalige Oberbürgermeister von Stuttgart, Manfred Rommel, einer Einladung unserer Gemeinde gefolgt. Er hielt eine Lesung im Haus des Gastes in Birkendorf, deren Einnahmen zugunsten des örtlichen Kindergartens gedacht waren. Manfred Rommel hatte 1996 sein Amt als Oberbürgermeister abgegeben und ich war gerade Bürgermeister von Ühlingen-Birkendorf geworden. In einem freundschaftlichen Gespräch erzählte er mir, dass die Kommunen die besten Städteplaner und Architekten beschäftigen können, jedoch ein echtes Zusammenwachsen nur durch Gemeinschaftsgeist entstehen könne. Hieraus entstand der erste Leitspruch unserer Gemeinde „Gemeinsam statt einsam“, der heute treffend in „miteinander, füreinander“ aktualisiert wurde.

Diesen Gemeinschaftsgeist habe ich sehr deutlich bei der 1200 Jahr-Feier Ühlingen in dem Stück „Im Wind der Zeit“ gespürt. Hier ist über viele Monate hinweg ein echter Zusammenhalt entstanden, der letztendlich gemeinsam mit der guten Organisation u.a. ein Schlüssel zum Erfolg dieses Freilichttheaters wurde. Erika Buhr, Autorin des Stückes, und die Regisseurin Corinna Vogt haben in monatelangen Recherchen einen Ordner mit Anekdoten und Geschichten zum Leben erweckt. Wir alle haben davon profitiert.

Diese Begeisterung aus „Im Wind der Zeit“  wollen wir nun mitnehmen für das neue Stück „Zwischen den Welten“, das auf der Basis des Buches „Die Amerikafahrt“ von Heinrich Ernst Kromer gespielt wird. Bereits 1998 hatte ich die Idee, dieses Buch unseres Heimatdichters H. E. Kromer verfilmen zu lassen. Obwohl verschiedene Fernsehsender Interesse zeigten, scheiterte dieses Vorhaben aus finanziellen Gründen. Nun, fast 20 Jahre später, bietet sich die Chance, die Idee als Theaterstück neu aufzubereiten.

Theaterluft ist von der Idee bis zur Umsetzung oft auch eine „raue Luft“. Muss ein Projekt in dieser Größenordnung gelingen, gilt es, sich gesamthaft dem Ziel unterzuordnen. Erfolg und die damit verbundenen Erfahrungen lassen am Ende den beschwerlichen Weg zum Ziel vergessen. Die Wertschöpfung und Außenwirkung aus solch‘ einem riesigen Projekt im Sinne des Gemeinschaftsgeistes sind unbezahlbar, deshalb bringe ich mich für unsere Region in dieses Projekt mit ein.

Beisitzer

Gerhard Albicker

Geboren und zu Hause bin ich in Ühlingen-Birkendorf, genauer gesagt in Ühlingen. Hier betreibe ich seit über 22 Jahren ein kleines Malergeschäft. Ich bin von Haus aus sehr naturverbunden, was in meinen leidenschaftlichen Hobbys – dem Wandern und Fotografieren – zum Ausdruck kommt. Aber nicht nur der Natur, sondern auch den Menschen, mit denen ich lebe, gehört mein Interesse. Während meiner langjährigen Zugehörigkeit bei diversen örtlichen Vereinen, habe ich viele meiner Talente eingebracht. Eines davon ist das Theaterspielen. Bei dem ersten Freilichttheater in Ühlingen – „Im Wind der Zeit“ – durfte ich 2016 eine Hauptrolle belegen und die Gemeinschaft, die ich bzw. wir alle dort erleben konnten, war etwas ganz besonders Einmaliges. Als der Gedanke aufkam, diese Zeit nicht im Winde verwehen zu lassen, fühlte ich mich sofort angesprochen. So wurde die Idee eines Theatervereins geboren und ich freue mich, hier ein Gründungsmitglied geworden zu sein.

Beisitzer

Günter Hoffmann

1. Vorsitzender der Heinrich-Ernst-Kromer-Gesellschaft,
Riedern am Wald

Ein Beispiel zu geben ist nicht die wichtigste Art, wie man andere beeinflusst. Es ist die einzige.

Albert Schweitzer
Arzt, Philosoph, Nobelpreisträger
(1875 – 1965)